• Barrierefreiheit
 
 
Sie sind hier: Besucherinfo - Aktuelle Ereignisse -

Besuchen Sie auch unsere Facebookseite!

Vortrag – 200 Jahre Fahrrad mit Bezug auf NSU und die Geschichte des RC Pfeil

Referenten: NSU-Experte Klaus Arth und Bruno Gurr / 8. Dezember 2017, um 18.30 Uhr

[mehr]

Vortrag – Karl Drais

Referent: Martin Hauge / Donnerstag, 9. November, 17 Uhr

[mehr]

Ladys-Führung

in Deutschlands größter Zweiradsammlung. Ein Angebot nur für Frauen.

[mehr]

Angebote mit unseren Kooperationspartner aim-Heilbronn

Akademie für Innovative Bildung und Management Heilbronn-Franken gemeinnützige GmbH

[mehr]

Pannenhilfe für Fahrräder

Stadt Neckarsulm  weiht RadSERIVCE-Punkt am 
Deutschen Zweirad- und NSU-Museum Neckarsulm ein

[mehr]

DIA-VORTRAG: Von Essen nach Indien

mit dem Fahrrad ins Reich der Großmogule
Freitag, 23.09.2016, 19 Uhr

[mehr]

BILD-Reportage

60 Jahre NSU-Museum – Heiße Rennmaschinen 
& coole Mini-Autos

[mehr]

MAICO Schätze unterwegs

Unsere MAICO-Schätze sind derzeit im PS-Speicher in Einbeck zu sehen.

[mehr]

Bücher zur Sonderausstellung "Reisehelden"

Winterreise nach Alaska und Motorrad Abenteuer Touren

[mehr]

Rundgang durch Deutschlands größte Zweiradsammlung

Jeden letzten Sonntag im Monat, um 15 Uhr führen wir Sie durch Deutschlands größte Zweiradsammlung.

[mehr]

Zweirad-Exoten - Visionen genialer Einzelkämpfer und Querdenker

Der zweite Teil der Sonderpräsentation „Zweirad-Exoten“ im Deutschen Zweirad- und NSU-Museum Neckarsulm widmet sich den für ihre Zeit absolut neuartigen Schöpfungen kreativer und genialer Einzelkämpfer und Querdenker auf dem Gebiet der Zweiradtechnik. Nie zuvor wurden diese Designraritäten so vereint in einer Ausstellung gezeigt.

Sie waren es meist, die dem technischen Fortschritt die entscheidenden Impulse verliehen, aus denen später erfolgreiche Entwicklungen weitergeführt wurden. Der rote Faden ist das berühmte „weiße Blatt Papier“, welches ganz zu Anfang stand. Es gab für die Schöpfer dieser Exponate keine Vorgängermodelle, die es weiter zu entwickeln galt, keinen technischen Beraterstab im Hintergrund, weder Vorbilder noch Konkurrenten.

Es gab Konstrukteure, die nie zuvor mit Motorrädern zu tun hatten, und genau das war der Nährboden für diese einzigartigen Fahrzeuge. Anders machen, besser machen, neue Wege befahren, den Zeitgeist einer Epoche materialisieren, das waren der Antrieb und die Gedanken ihrer Erbauer.

Waren im ersten Teil die „Zweirad-Exoten“ der 1970er und 1980er Jahre zu sehen, bei denen die Entwicklung der Kunststoffe stark die Formensprache der Maschinen beeinflussten, so standen im jetzigen Teil den Konstrukteuren nur Stahl und Aluminium zu Verfügung. Und trotzdem ist es ihren Schöpfern gelungen, ihnen eine einzigartige, verkleidete Gestalt zu geben. Mögen die meisten Exponate am Markt versagt haben, so waren die Gründe dafür vielfältiger Natur.